Das ganz große Geschäft mit unseren Kindern

Ich bin hier auf eine Sache gestoßen, von der ich selbst mal betroffen war, deshalb hier etwas in Kurzform mit einem entsprechenden Link.

Das große Geschäft mit unseren Kindern:
Über diesen Link zu YouTube ist ein Beitrag des deutschen Fernsehen zu sehen.

Ich persönlich war auch davon betroffen, Uns wurde damals der Sohn weggenommen, und mit den Jahren völlig entfremdet. Meine damalige Frau hatte eigentlich nur mal um Hilfe gebeten beim Jugendamt, die hatten aber nicht besseres zu tun, ohne große oder irgendein Gespräch mit uns zu führen, gleich weg genommen und in eine Pflegefamilie gesteckt. Allein unter dem Vorwand, damit sich das Kind dort gut einleben sollte, sollten wir keinen Kontakt mit dem Kind halten. Schweren Herzens stimmten wir dem zu, aber wir waren so naiv, das wir dem Glaubten. Danach wurde es uns zum Gegenteil ausgelegt. Das Gespräch mit der Bitte keinen Kontakt zum eingewöhnen wurde nicht dokumentiert, aber das wir dann diese Zwischenzeit nicht dort gewesen sind, wurde dokumentiert und gegen uns verwendet. So kam es, dass ich meinen Sohn seit nun fast 35 Jahren nicht mehr gesehen habe. DANKE JUGENDAMT !!! (Düsseldorf)
Nun scheint sich die Geschicht zu wiederholen in der Familie.
Die Tochter (13) wurde eines Sonntags von der Polizei abgeholt und die Mutter versucht alles das sie wieder zurück kommt. Das Kind sagt selbst, sie möchte wieder zurück nach Hause, aber niemand hört auf sie. Ich sehe hier große Paralelen zu früher, das Kind ist in Einrichtungen unter gebracht, wo man sich nur halbherzig drum kümmert und nicht richtig fördert. Man versucht sogar den Kontakt zur Mutter zu unterbinden, wobei die Mutter nur um Unterstützung gebeten hat, innerhalb der Familie. Richtige Gespräche fanden aus Zeitgründen nie statt.
Auch hier kann man sagen, dass Jugendamt interssiert es nicht, sie welzen die Aufgaben dann auf andere Träger ab, indem sie die Kinder aus den Familien raus holen. Das Wohl des Kindes wird hier zur Nebensache. Der große Wirtschaftszweig von privaten Trägern hat hier Vorrang.
Man muss sogar vermuten, wenn die Jugendamtsmitarbeiter nicht selbst an die privaten Träger beteiligt beteiligt sind, dass sie von diesen unter der Hand irgend welche zusatzleitungen erhalten?
Hier muss seitens der Politik richtig nachgeholt werden: Mehr Mitarbeiter in den Behörden, abschaffung von den privaten Trägern wieder hin zu den Staatlichen Trägern, bessere Kontrollen und generell keine Unterbringung im Ausland.

Hier noch ein Link zu der Entsteheungsgeschichte des Jugendamts:

https://nmertenpanitz.wordpress.com/2015/01/16/entstehungsgeschichte-jugendamt/


Im Jahr 2016 wurden durch die Jugendämter über 84.000 Inobhutnahmen durchgesetzt.
Dem Staat (Steuerzahler) kostete das über 5 Milliarden Euro.
Über 90 % davon waren unberechtigt und unnötig.
Diesen Wahnsinn können wir nur Politisch beenden, darum noch heute Mitglied werden in unserer Partei:

http://www.dw-formmailer.de/forms.php?f=7666_103679

 

Ein Gedanke zu “Das ganz große Geschäft mit unseren Kindern

  1. Dem Vater meiner Kinder wurden auch einmal in der Nacht in Berlin, wegen Überreaktion der Polizisten auf das Weinen meines Sohnes, die Kinder entzogen und in Obhut gegeben. Ich habe sie da am nächsten Tag wieder rausgeholt. Für die Inobhutnahme bekam die Notaufnahme Kreuzberg 1.233,- € (die Hälfte davon, weil die Kinder eigentlich nicht in Berlin lebten). Es bleiben also immernoch ca. 616, € für eine Übernachtung von 2 Kindern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.